skip to Main Content
+49 3591 2766 159 kontakt@novondo.de

Disruption – Chance und Schrecken zugleich

Wenn man sich zum Thema Digitalisierung im Netz informiert oder sich mit Unternehmern austauscht, dann scheint die Welt der Wirtschaft erschüttert zu werden. Jeder spricht von Disruption und befürchtet der Nächste zu sein. Disruptive Technologien und Geschäftsmodelle machen vor keiner Branche halt. Doch was sind denn überhaupt disruptive Technologien und Geschäftsmodelle und was macht sie so gefährlich? Genau dies soll der vorliegende Artikel diskutieren. Dabei klären wir folgende Themen:

  • Was ist Disruption?
  • Welche Beispiele gibt es für Disruption?
  • Was zeichnet ein disruptives Geschäftsmodell aus?
  • Wie relevant ist somit die Disruption für mich als Unternehmer?
NOVONDO - Digitalisierung und Disruption

Was ist Disruption?

Das Wort „disruptive“ kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie störend. Allerdings passt das folgende Synonym wohl besser: Erschütterung.

Bereits seit dem Urknall findet „Disruption“ statt. Lebensräume und Lebensformen verändern sich. Sie werden vernichtet, verdrängt oder sterben täglich aus. Dieser Vorgang ist normal und kann in diesem Kontext auch als Evolution bezeichnet werden.

Im Kontext der Wirtschaft ist dies ebenso ein ganz natürlicher Prozess und wird auch Verdrängungswettbewerb genannt. Und was bei der Evolution mit Lebensformen passiert, erfolgt hier mit Unternehmen. Neue Technologien entstehen und sind besser als die alten. Firmen nutzen diese Technologien wiederum für neue oder verbesserte Geschäftsmodelle. Die Kunden wandern dann zu diesen Unternehmen und die alten verschwinden in der Bedeutungslosigkeit oder müssen sich zumindest neu erfinden. Genau das ist ein disruptiver Lebenszyklus.

In den letzten 100 Jahren ist im Bereich der Digitalisierung allerdings sehr viel passiert. Der Verdrängungswettbewerb hat unglaubliche Ausmaße angenommen. Neue Technologien und Geschäftsmodelle mit disruptivem Potential entstehen in exponentiellen Taktungen. Dadurch bleibt kaum noch Zeit zum Verschnaufen. Zudem werden im Bereich der Digitalisierung enorm viele Gelder investiert. Die davon profitierenden Startups können teils mit hohen negativen Gewinnen ohne Weiteres überleben und so zu ernstzunehmenden Angreifern werden. Etablierten Unternehmen, die auf ihre Wirtschaftlichkeit achten müssen, setzt dies natürlich richtig zu. Daher ist es auch verständlich, dass der Bereich der Digitalisierung ein prägnanteres Wort als Verdrängungswettbewerb benötigt. Und somit hat die Disruption Einzug gehalten.

Welche Beispiele gibt es für Disruption?

Nach der Beschreibung des Begriffs Disruption folgen nun ein paar Beispiele:

  • Das Auto löste die Kutsche ab.
  • Die CD verdrängte die Floppy Disk und die Schallplatten.
  • Die digitale Fotografie vernichtete die Fotofilme.
  • Streamingdienste vernichteten die Videotheken.
  • Apple egalisierte Nokia.
  • Amazon erschüttert alle anderen Onlinehändler und die Ladengschäfte.

Dies sind alles Beispiele, die Branchen auf Basis neuer Technologien und daraus resultierenden Geschäftsmodellen erschütterten. Dabei verloren hunderte, wenn nicht sogar tausende Firmen und deren Angestellte ihre Lebensgrundlage.

Aktuelle Beispiele für disruptive Technologien sind hier natürlich das Internet sowie das Mobiltelefon. Beide Themen befeuern sich aktuell gegenseitig und haben gefühlt noch sehr viel Potential.

Was zeichnet ein disruptives Geschäftsmodell aus?

Disruptive Geschäftsmodelle sind Innovationen, die die Anforderungen der potenziellen Kunden zielstrebig und mit hoher Priorität erfüllen. Dabei übertreffen sie die jeweils aktuellen Branchenplayer und deren Produkte und Dienstleistungen um ein Vielfaches. Die vom Disruptor eingesetzten Technologien werden als disruptiv bezeichnet.

Ausgehend von einer ausführlichen Zielgruppenanalyse erreichen dies die Disruptoren meistens durch:

  • den Einsatz neuer oder die Kombination mit bestehenden Technologien,
  • die Schaffung von innovativen Dienstleistungen oder die Kombination mit bestehenden Dienstleistungen oder
  • die Kombination aus Punkt 1 und 2.

Wie relevant ist somit die Disruption für mich als Unternehmer?

Die Antwort liegt auf der Hand. Jeder Unternehmer sollte über die Digitalisierung nachdenken und diese nicht ignorieren. Gerade die Branchen und Bereiche sind sehr gefährdet, die mit aktuellen oder zukünftigen Technologien automatisiert werden könnten. Als Unternehmer sollte man sich jetzt für die Zukunft absichern und auf eine fundamentale digitale Strategie für seine Firma setzen. Darüber hinaus sollte jeder Unternehmer versuchen, disruptiv zu denken und sein eigenes Geschäftsmodell anzugreifen.

Sollten Sie dabei Unterstützung benötigen, kann NOVONDO Ihnen helfen. Wir begleiten Sie als Coach oder Berater entlang Ihres digitalen Weges. Wir unterstützen Sie ausgehend von einem Digitalisierungscheck, mit Innovationsworkshops, Strategie- und Prozessberatung sowie bei der Auswahl und Einführung neuer Softwareprodukte und Internetlösungen.

Jetzt kostenlos und unverbindlich eine Projektanfrage starten oder in unserem Produkt- und Dienstleistungskatalog das Passende finden.

Digitale Grüße
Ihr NOVONDO-Portal

Back To Top